Willis Erzhlungen
Willi´s Erzählungen » 2010 » September

„Juke-Box“

"Juke-Box" Kommentare deaktiviert für „Juke-Box“

The Equals – Baby, Come Back …….

wer erinnert sich nicht gerne an dieses Lied – das war unsere Jugend-Zeit, unsere „Schuppen-Zeit“, unsere (noch) „Sorglos-Zeit“. Das Lied fährt einem, wie damals, sofort wieder in die Beine. Also, auf und los geht es………(…oder muß erst vorher der Arzt oder Apotheker gerfragt werden?)

                                                

Na? Geht´s noch? Ja???!!!!!  Dann noch einmal, mit Begleitung……..

                                       

Spruch-Witz-Wetter

Spruch/Witz/Wetter Kommentare deaktiviert für Spruch-Witz-Wetter

Spruch zum Tage

Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen,
aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

                                 

Oscar Wilde (irischer Schriftsteller)

Witz des Tages 

„Die Freundin von Peter ist wie Zucker!“
„So süß?“
„Nein. So raffiniert!“

                           

Wetter vom Tage

18.00 Uhr MESZ, guten Abend Deutschland. Meine Wetterprognose von gestern für heute – da lag ich ganz schön daneben. Lady Sunshine ist mir doch tatsächlich in den Rücken gefallen, und das in zweierlei Hinsicht: erstens hat sie sich am Nachmittag am Himmel breit gemacht und zweitens durch ihr Erscheinen die Temperaturen über 20 Grad (plus) in die Höhe getrieben. Der Herr Wind schiebt immer noch eine ruhige Kugel – so sieht also ein ruhiges Früh-Herbst-Wetter hier bei uns in der Südpfalz aus. Aber wie man so hört – nicht mehr lange……

                                       

Beverungen im Zeitraffer der Geschichte

Beverunger Geschichte Kommentare deaktiviert für Beverungen im Zeitraffer der Geschichte

Lesen wir weiter in den Spuren der Vergangenheit……

In der Zeit zwischen

843 und 866   schenkt Haduwy ihren Besitz zu Weredun, Upweredun und Beverungen dem Kloster Corvey. Damit wird Beverungen zum erstenmal erwähnt.

1015   Der Bischof Meinwerk von Paderborn schenkt Anna, Tochter der Frietherun, für einen Hof in Haldungen den ganzen Zehnten in Overon-Beverungen (Oberbeverungen). Die Schenkungsurkunde ist in Wierisi (Würgassen) ausgestellt.

1155   Papst Adrian IV bestätigt dem Kloster Corvey den Besitz des Zehnten in Beverungen.

1184   Papst Lucius III. bestätigt Corvey den Zehnten in Beverungen.

1192   Papst Coelestin bestätigt dem Kloster Helmarshausen den Besitz der Kirche in Beverungen. Diese bestand schon unter Bischof Poppo (1076 bis 1083).

1284   Die Grafen von Schwalenberg übergeben den von Corvey ihnen zu Lehen gegebenen Zehnten in Niederbeverungen (in inferiori Beverungen) dem Kloster Amelungsborn.

1332   Vertrag über die schon erbaute Burg und die noch zu erbauende Vorburg zwischen dem Bischof von Paderborn, dem Abt von Corvey und dem Ritter Hermann von Brakel.

1348   Die Burg „LEWEVORD (Lauenförde) zum erstenmal urkundlich erwähnt.

1378   Beverungen als Wibeld erwähnt, 1384 als Wicbeld.

Zeitgeschichte auf platt

Zeitgeschichte auf platt Kommentare deaktiviert für Zeitgeschichte auf platt

Damit Ihr/wir nicht so ganz einrosten, geht es weiter mit Hartwig Drope und seiner „Zeitgeschichte vorwiegend platt“….

Die Wette um den großen Hecht (Holzminden)

                   (…..diese zwei stellen EINEN kapitalen Hecht dar….)

In Holzminne würen Fischer, dä harren ainen kollossoalen Hecht efongen. Dä soll an drüttig Pund ewogen hebben. Niun underhoalt se sek, wi se den am besten fertigmoaket, se willt ne nämlich nich verkäpen. Se sin in` Wirtshiuse un drinket ainen Kömen noa’n annern.ö Doa sächt dä Wirt: „Stellt jök nich seo an, ek kenne ainen in Lenne, dä frätt ’ne alleene upp, dä brauket kainen doateau!“ Dat wolln dä Fischer oaber nich glöben. Dä Wirt sächt: „Wolln wai ’ne Wedde affsloten, ümme en Fatt Baier?“ Gaut, se slotet dä Wedde aff! Dä Wirt settet sek mit dem Mann iut Lenne – dat was seo ainen, dä verkoffte witten Sand, dä ja freuer noch ebrauket wurd inne Stoben to straien – in Verbindunge. Dä hät esächt: „Ek will et verseuken, wenn dä Hecht nich teau swoar is, denn will ek mek doa man moal anmoaken!“ Se hebbet en Termain bestimmt, dä Mann kamm. Vorher hebbet se oaber sächt: „Wai willt ’ne in verschidenen Geschmack fertigmoaken. Wenn wai den uppn Disch settet, dä werd ’ne ja teoveel.“ Dä Mann, dä fänget an teo äten un teo äten un schlißlich säe hai:

„Wo blifft denn naun dä Hecht? Wenn dä niun oaber nich balle kümmt, denn kreig ek ’ne nich alle!“ Doa is dä Hecht all längst von ühne vertehrt ewest.

Düsse Geschichte soll woahr sin, dä soll sek seo ümme nigentaihnhundert in Holzminne teauedrägen hebben.

       (…stellt Euch bitte statt der Curry-Wurst einen kapitalen Hecht vor. Danke!)

Spruch-Witz-Wetter

Spruch/Witz/Wetter Kommentare deaktiviert für Spruch-Witz-Wetter

Spruch zum Tage

Dumme Gedanken hat jeder.
Nur der Weise verschweigt sie.

      

Wilhelm Busch (deutscher Humorist)

Witz des Tages

„Sag mal Giggi, was macht denn dein neuer Freund beruflich?“
„Er ist bei der Kirche.“
„Küster?“
„Oja, ganz fantastisch!“ :lol:

           

Wetter vom Tage

18.05 Uhr, MESZ, draußen wird es langsam dunkel. Lady Sunshine hatte heute ihren freien Tag, sie hat ihn voll ausgekostet. Nix zu sehen von ihr, nicht das kleinste Strählchen. Dafür gab es Wolken in allen Schattierungen und Herr Wind hatte seinen Spaß daran, sie wie eine Hammelherde vor sich her zu treiben. Regen hatten wir auch, aber nicht sooooo viel wie im Osten Deutschlands – hier im Südwesten war wohl die Regengrenze, wir bekamen nur den Rand ab. Die Temperaturen sind nicht über 13 Grad gestiegen – sie hatten wohl keine Lust. Na ja, es geht ja auch auf den Herbst zu, trotzdem soll es ja wieder wärmer werden – so 2 bis 3 Grad. Junge, Junge, wir werden verwöhnt………. (heute hatte ich es mit den „hatten“ – lasse ich so stehen, hatte ja sonst nix in letzter Zeit…)

            (vertan, vertan, sprach der Igel und stieg von der …..)

 

Beverungen im Zeitraffer der Geschichte

Beverunger Geschichte Kommentare deaktiviert für Beverungen im Zeitraffer der Geschichte

Jetzt wird es kurz und knapp auf den Punkt gebracht, wie lange, oder besser gesagt: von wann an gibt es Beverungen?

4000 – 1800  Jungsteinzeit,  Zeitalter des geschliffenen Steins.
Fund unter den Selskämpen 1949.

1800 – 800 Bronzezeit – Leichenverbrennung – Asche in Urnen.
Funde an der Ecke Dalhäuser Straße und Lindenstraße. 1923 Haus Mansbach,
1927 Haus Vössing (napfartige Urnen mit Knochenresten).

13 v. Chr.  Feldherr Drusus, Stiefsohn des Kaisers Augustus, erreicht in unserer Gegend
die Weser und im Jahre 9 vor Chr. die Elbe.

9 nach Chr.  Armin vernichtet (im Teutoburger Walde ?) 3 römische Legionen unter
Publius Quinctilius Varus. Dieser endet durch Selbstmord.
(Varus, Varus, wo hast Du meine Legionen gelassen???)

775  Karl der Große vernichtet ein sächsisches Heer am Fuße des
Brunsberges bei Höxter.

797  Karl der Große feiert das Weihnachtsfest in Herstelle.

799  Die Begegnung Karls des Großen mit Papst Leo III. in Paderborn
ist die Voraussetzung der Krönung zum römischen Kaiser im Jahre 800 in Rom.

Quelle: Festschrift-1100 Jahre Beverungen-550 Jahre Stadt Beverungen


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2009-2010 Willi´s Erzählungen. All rights reserved.